Tipps für Bauherren

Brauche ich eine Baubewilligung, um eine Solaranlage einzubauen?
Dank des neuen Raumplanungsgesetzes sind seit 2015 Solaranlagen in den meisten Fällen bewilligungsfrei, jedoch besteht eine allgemeine Meldungspflicht. Grundsätzlich hat jeder Kanton seine eigenen Verfahren. Erkundigen Sie sich auf der Bauverwaltung Ihrer Gemeinde.

Bleibt mein Dach nach der Montage der Kollektoren oder der PV-Module dicht?
Keine Sorge - die Einbausysteme sind sicher und hunderttausendfach erprobt. Sollte dennoch einmal ein Fehler passieren, garantiert der Handwerker für seine Arbeit.

Wie lange dauert der Einbau? Was bleibt dabei für mich zu tun?
Eine standardisierte Photovoltaik-Anlage ist heutzutage in maximal einer Woche komplett installiert. Bei Kleinanlagen sind es ein paar Tage. Eine PV-Anlage arbeitet mit hoher Spannung. Diese Arbeiten sollten deshalb von unseren erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Ihre Einsatzmöglichkeiten sprechen Sie am besten mit unserem Projektleiter ab.

Können die Kabel auch nachträglich ohne viel Aufwand verlegt werden?
Ja, die Kabel von den PV-Modulen zu Wechselrichter können in der Regel auch nachträglich einfach verlegt werden und sind nach der Installation kaum sichtbar.

Wie wartungsintensiv ist eine Solaranlage?
Wir empfehlen dem Anlagenbetreiber wo möglich, eine Reinigung im 2 – 3 Jahres-Rhythmus. In städtischen Gebieten oder an Standorten mit erhöhter Verschmutzung (z.B. Kamin) kann ein kürzeres Intervall sinnvoll sein. Die Reinigung darf nur analog zu einer Fenster-Reinigung mit entmineralisiertem Wasser und einem glasschonendem Schwamm (z.B. Autoschwamm) erfolgen. Von der Verwendung von Seife raten wir ab.

Sind Module gegen Beschädigung geschützt (Hagel, Blitz, etc.)?
Alle marktgängigen Module sind mit einem hochbelastbaren Solarglas ausgestattet, das auch schwerem Hagel standhält. Gegen Blitzschlag sollten die PV-Module lediglich an die Blitzschutzanlage des Hauses angeschlossen werden (falls eine existiert).

Muss eine Solaranlage separat versichert werden?
Die Versicherungsdeckung ist von Kanton zu Kanton verschieden. Melden Sie die Solaranlage umgehend bei Ihrer Gebäude-Versicherung an, damit diese in den Versicherungsschutz aufgenommen wird. Wollen Sie Ertragsausfall und anderes abgesichert haben, ist eine zusätzliche PV-Versicherung vorzusehen. Einige Gebäudeversicherungen bieten Schutz von Solaranlagen. Bei Fremdanlagen (Dachvermietung) ist eine private Versicherung notwendig.